Haltung - eine
kleine Sache,
die einen großen
Unterschied macht
Sir Winston Churchill

Wir stellen ein!

Einpacken

… möchten wir ganz viel Wärme und eine Atmosphäre zum Wohlfühlen.

Auspacken

… auch wenn mal was nicht  klappt. Denn unsere Fehler und Krisen lassen uns gemeinsam wachsen.

Anpacken

… tatkräftig und mit viel Herz stärken wir jedes einzelne ICH, um das wir  mitzugestalten.

Bildung & Leitbild

Das Leitbild und unsere Konzeption wurden im Jahre 2018 evaluiert.
Vor dem Hintergrund eines Elternvereines, gehört es für uns zum Selbstverständnis, dass Kinder, Eltern, Team und Vorstand dieses gemeinsam erarbeiteten. Begleitet wurden wir bei diesem Prozess durch einen Supervisor.

Wir sind davon überzeugt, dass die Umsetzung des Konzeptes in der Praxis nur gelingen kann, wenn unser Miteinander von einer Grundlage der Achtsamkeit, des Respektes und der Wertschätzung getragen wird, die die Verantwortung gegenüber den anvertrauten Menschen und auch den Beschäftigen ernst nimmt und unserer Einrichtung sichtbar wird.

Unsere inklusionspädagogische Arbeit

Das Konzept des Kindergartens basiert auf einer ganzheitlichen frühkindlichen Förderung. Jedes Kind wird individuell und altersgerecht unterstützt. Einfühlsam begleiten wir die Kinder in ihrer Entwicklung und motivieren sie darin, ihre Umwelt spielend kennenzulernen. Die Pädagogischen Mitarbeiter sehen sich als „Schatzsucher“. Mit einem Grundvertrauen an die Ressourcen und die Selbstentwicklungskräfte der Kinder und der Eltern, begleiten wir sie liebevoll, konsequent und wertschätzend.

Für uns ist jeder Mensch eine eigenständige, in sich wertvolle Persönlichkeit, die wir wertschätzen. Die daraus resultierende Vielfältigkeit aller Kinder, Eltern, Mitarbeiter undGäste unseres Kindergartens bereichert das Zusammenleben und wirkt sich positiv auf unsere tägliche Arbeit aus. Ganz praktisch bedeutet das für uns:Jeder ist willkommen mit all seinen Fähigkeiten, Begabungen, Bedürfnissen, Besonderheiten und mit seinen „Ecken und Kanten“.

Mehr Informationen finden Sie unter Downloads.

Betreuungszeiten

25 Stunden    
Mo. - Fr.      07:30 - 12:30

35 Stunden      
Mo. - Fr.       07:30 - 12:30
Mo. & Do.     14:00 - 17:00
Di. & Mi.        14:30 - 16:30

45 Stunden
Mo. - Do.     07:15 - 17:00
Fr.                 07:15 - 13:15

Bewegung

Fahren Sie über die Icons.

Körper, Gesundheit
und Ernährung

Sprache und Kommunikation

Soziale, kulturelle und interkulturelle Bildung

Musisch-ästhetische Bildung

Religion und Ethik

Mathematische Bildung

Naturwissenschaftlich-technische Bildung

Ökologische Bildung

Medien

Anmeldung

Die Anmeldung eines Kindes erfolgt bei uns nur nach einem ausführlichen Informationsgespräch. Wir möchten Ihnen Zeit geben, sich mit der Pädagogik, den Räumlichkeiten und den Rahmenbedingungen unseres Kindergartens vertraut zu machen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

Telefonisch sind wir unter der folgender Rufnummer erreichbar:
Tel: 02722/4992
  • Per Email

U3 - Gruppe

In der U3 Gruppe (0,4 – 3 Jahre) arbeiten vier pädagogische Fachkräfte. Bei Bedarf werden zusätzliche Fachkräfte eingestellt.

In der U3 Gruppe stehen den Kindern die Materialien der Emmi Pikler Pädagogik täglich zur Verfügung.

Die Kinder sind hierbei barfuß. Bis auf unsere Turnhalle, verfügen alle Räume über eine Fußbodenheizung. Deshalb ist es möglich, dass die Kinder ganzjährig barfuß laufen können. Dieses ist sehr wichtig für die gesunde Entwicklung der Füße und des gesamten Körpers. Es kräftigt Bänder und Muskel und beugt Verletzungen vor.

Kindergartenalltag

Vormittag

Jeder Morgen beginnt bei uns mit einer persönlichen Begrüßung und einem kurzen Austausch mit den Eltern. Nach der Verabschiedung der Kinder von ihren Eltern, begleiten wir die Kinder in den Tag, der meistens mit dem Freispiel beginnt.

Das Freispiel

Die Kinder entscheiden im Freispiel zunächst Was?, Wo?, Wann?, Wie und mit Wem? sie spielen. Unsere Aufgabe ist es, sie dabei zu begleiten, zu unterstützen, zu beobachten und ihnen Impulse und Anregungen anzubieten. Wie bildet Spiel die Kinder? - Was lernen sie beim Spiel?

Folgende Bildungsbereiche und entsprechende Kompetenzen werden angesprochen und gefördert.
  • Bewegung: knien, krabbeln, abstützen, sitzen, drehen, würfeln, setzen derSpielsteine, Auge-Hand-Koordination

  • Körper, Gesundheit: Konzentration, denken, lachen, Begeisterung, Frustration,Solidarität.

  • Sprache, Kommunikation: auszählen, absprechen, unterhalten, lachen, laut zählen,zuhören.

  • Soziale, kulturelle und interkulturelle Bildung: abwarten, Regeln einhalten, selber aktiv werden, gegenseitig helfen.

  • Mathematische Bildung: Sicherung und Zuordnung der Grundfarben, unterscheidenzwischen großen und kleinen Mengen, Zählen im Zahlenraum bis 6, simultanesErkennen von Würfelpunkten, Verknüpfung von Punkten zu Zahlen,Vorausschauendes Zählen, Planung der Spielzüge, Erlernen der Zahlenbilder bis 6.

  • Medien: Aufbau von zusammengehörigen Materialien, Umgang und Pflege vonMaterialien

So unterstützen wir die Kinder dabei:
  • Einführen des Spieles

  • Hilfestellung geben, z.B. beim Erlernen der Zahlenpunkte, Einhaltung der Reihenfolge (Rechts- oder Linksherum), Motivieren bei Frustration und/oder Ausdauer, Einhalten von Fairness im Miteinander

  • Beobachten der Kinder während des Spiels, z.B.:

    • Wie gehen die Kinder miteinander um?

    • Welche Stärken, Ressourcen sind zu erkennen? Welcher Hilfebedarf?

    • Wie sind die Beziehungen untereinander?

    • Welche Rolle übernimmt das einzelne Kind?

  • Aus den Beobachtungen ggf. kindgerechte Gespräche aufgreifen, Förderungen entwickeln, Austausch mit den Kolleginnen, Anbieten von Projekten (Zahlenland, Soziale Trainings…).

Gezielte Angebote

Gezielte Angebote entwickeln sich aus den Beobachtungen der pädagogischen Mitarbeiter und der Mitbestimmung, nach Interessen und Bedürfnissen der Kinder (Partizipation). Bei den Angeboten werden Bildungsbereiche schwerpunktmäßig angesprochen. Sie orientieren sich an aktuellen Themen und dem Jahreskreislauf und, wie oben erwähnt, an den Interessen der Kinder.

Folgende Angebote sind fester Bestandteil bei uns: Liedeinführungen, Fingerspiele, Einsatz von Bilderbüchern, Kamishibai, Werkbank, bildnerisches Gestalten Kreisspiele, Experimente, Sinnesübungen, Bewegungsangebote.

Projekte

So wie die gezielten Angebote sich entwickeln, entwickeln sich bei uns auch Projekte, die meist längerfristig sind. Dazu zählen z.B. Psychomotorik, spielerische Vorbereitung auf den Schriftspracherwerb, Verhaltenstraining zur Förderung emotionaler und sozialer Kompetenzen, Entspannung, Marburger Konzentrationstraining, Schreibvorübungen, Gartenpflege, Werken und Schnitzen, Dinosaurier, Weltall, Theaterspielen mit Kindern ab 2, Geschichtensäckchen, Kochen, Sprachschatzerweiterung, regelmäßige Besuche an unserem Bauwagen in Milstenau.

Übermittagsbetreuung

U3 Grupppe
Unsere Mittagsbetreuung beginnt um 11.30 Uhr mit dem gemeinsamen Mittagessen der U3-Kinder in unserem Gruppenraum. Nach dem Mittagessen beginnt die Ruhezeit imSchlafraum der gelben Gruppe oder ruhiges Spiel in der Gruppe. Diese richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen der Kinder.

Regelgruppe
Ab 12.00 Uhr treffen sich die Übermittagskinder der Regelgruppen im Essensraum. Bis ca. 13.00 Uhr findet das gemeinsame Mittagessen statt. Danach beginnt die Ruhephase.Da machen wir es uns gemütlich, lesen, spielen und so hin und wieder fallen dem ein oderanderen Kind auch die Augen zu. Um 14.00 Uhr endet die Ü-Mittagsbetreuung.

Der Nachmittag

Am Nachmittag finden weitere Angebote statt, zum Beispiel: Turnen, Kleingruppenangebote, die sich an den Bedürfnissen der Kinder orientieren.

Das Raumkonzept

Unser Raumkonzept ist so angelegt, dass alle Gruppen über einen großen Gruppenraum und einen Nebenraum verfügen. Zusätzlich kann jede Gruppe die beiden Flurbereiche und den Mehrzweckraum nutzen.

Gruppenraum "BLAU"              

Gruppenraum "GELB"               

Das sind wir

Geschichte

Einleitung  |  1991-1996  |  1996-2010  |  Ab 2010

Im Herbst 1990 trafen sich engagierte Mitbürger der Stadt Attendorn zu einer konstituierenden Sitzung, mit dem Ziel einen Kindergarten für den Stadtteil Schwalbenohl zu errichten. Sie gründeten einen christlich orientierten Kindergarten unter der Trägerschaft des Elternverein Attendorn – Schwalbenohl e.V.

Im September 1991 konnte eine Kindergartengruppe, betreut von zwei Erzieherinnen, einen Raum in der Engelbertschule am Stürzenberg beziehen.
Geplant war, dass die "Rappelkiste" in ein eigenes Haus umziehen würde und dann um eine zusätzliche Gruppe erweitert wird.
1995 wurde mit der Planung eines Neubaus "Auf dem Sacke" begonnen.

Im November 1996 wurde der Neubau in der Mainzer Straße 53 bezogen.
Ab diesem Zeitpunkt werden in zwei Regelgruppen 50 Kinder im Alter von 3 - 6 Jahren betreut.

Im Oktober 2010 fand die Eröffnung einer dritten Gruppe, für 13 Kinder von 4 Monaten – 3 Jahren, statt.

Vorstand

Was bedeutet Vorstandsarbeit?

Nach knapp 3 Jahren Vorstandsarbeit kann ich sagen: „Es macht mir Spaß! Ich habe das Gefühl etwas Sinnvolles zu tun. Die ersten Termine waren natürlich sehr überfrachtet und ich habe nicht alles verstanden, aber nach einer Weile, viel Geduld und Unterstützung durch den „alten“ Vorstand und die Kindergartenleitungen kam ich schnell rein, habe die Zusammenhänge, die Notwendigkeiten und auch die Begebenheiten verstanden.
Diese Frage habe ich mir (K. Gunkel, ehemaliges Vorstandsmitglied) gestellt, als ich gefragt wurde, ob ich nicht Lust hätte, mich für die Wahl im Vorstand aufstellen zu lassen. Ich war eigentlich der Meinung ich sei gut ausgelastet und neben Arbeit, Haushalt, Sport und diversen Freizeitaktivitäten meines Sohnes sei kein Platz mehr. Dennoch hatte ich Interesse und habe mich schlussendlich auch der Wahl gestellt.

Der derzeitige Vorstand ist ein sehr heterogener Haufen, aber wir haben alle ein Ziel: „Unseren Kindern einen Ort zu geben, wo sie Spaß haben, sich austoben und etwas lernen können und sich vor allem wohlfühlen!“

Wir haben uns die Aufgaben aufgeteilt und so kann jeder nach seinen Stärken und zeitlichen Möglichkeiten mitwirken. Momentan haben wir die Bereiche Finanzen, „Haus und Hof“ und Personal. Durch die jeweils doppelte Besetzung bleibt der Zeitaufwand im Rahmen.

Eltern

Elternangebote

Um die Eltern in den Kindergarten mit einzubeziehen, bieten wir regelmäßige Aktionen an:
  • Väter-Kind-Aktion
  • Kennlernnachmittag der Familien
  • Kindergartenfeste
  • Martinsumzug
  • Elternabende
  • Kennenlernabende
  • Schlitten fahren
  • Weihnachtsfeier usw.

Elternmitarbeit

Unser Kindergarten ist ein Elternverein.
Als Elternverein brauchen wir die Mitarbeit und Unterstützung der Eltern in verschiedenen Bereichen:
  • Trägerarbeit
  • Mitarbeit im Büchereiteam
  • Mitarbeit beit Gartenaktionen und Gartenteam
  • Reparatur und Instandsetzungen
  • Fenster putzen
  • Waffeln backen
  • und sonstiges
Je nach individueller Fähigkeiten und Berufen können Eltern diese auch bei uns einbringen, Bsp. Durchführung eines Englisch-Kurs für Kinder, Gestaltung eines Weihnachtskonzertes, Schreinertätigkeiten, Gestaltung bei Grafiken usw.
Bei all diesen Unterstützungen ist es den Eltern möglich maximal 70.- Euro von dem am Anfang des Kindergartenjahres gezahlten 100.- Euro Mitgliedsbeitrag zurück vergütet zu bekommen.

Elterninformation

Im Eingangsbereich und vor den drei Gruppentüren hängen Informationen, Termine, Listen, Fotos, pädagogische Ergebnisse usw. aus, damit Eltern immer aktuell informiert sind.
Außerdem erhalten Sie regelmäßig Elternbriefe.

Offene Stellen

Leider haben wir zur zeit keine offenen Stellen zu besetzen.

Ansprechpartner

Kindergartenleitung
Kerstin Mersch

Geschäftsführender Vorstand:
Marcel Hupertz
Sven Schnüttgen
Ralf Wurm
  • Kontakt

Fotocollage